Kanzlei Potthast Rechtsanwälte in Köln 

 http://www.kanzlei-potthast.de

Flugverspätung bei Vogelschlag – Zahlt die Fluggesellschaft?

Bloged in Aktuelles,Reiserecht by Rechtsanwalt Michael Schulte Beckhausen, Fachanwalt für Versicherungsrecht Montag September 28, 2015

Nach Ansicht des BGH kann ein durch sogenannten Vogelschlag verursachter Turbinenschaden  eines Flugzeugs, der den Abbruch eines Starts oder den Weiterflug verhindert, einen außergewöhnlichen Umstand im Sinn der Fluggastrechteverordnung begründen.

Die Airline wird aber nur dann von der Verpflichtung zur Ausgleichszahlung frei, wenn sie eine Annullierung oder erhebliche Verspätung des Flugs infolge des Schadens nicht verhindern kann. Dazu muss vorgetragen werden, dass das Unternehmen auf solche Störungen angemessen vorbereitet ist und die im Luftverkehr  üblichen Vorkehrungen getroffen hat, um Annullierungen und Verspätungen zu vermeiden. Jedenfalls dann, wenn sich des Ausfall im Inland oder in Europa ereignet, muss das Unternehmen schon einiges darlegen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Da die Flugpläne auf  Kante genäht sind, gelingt der Entlastungsnachweis in de Regel nicht.

Es lohnt sich, mit anwaltlicher Hilfe die Entschädigungsansprüche in einem derartigen Fall weiterzuverfolgen.

BGH, Urteil vom 24.09.2013, Az. X ZR 160/12

 

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k

Bad Behavior has blocked 191 access attempts in the last 7 days.